Neuer Jugendausschuss nimmt Arbeit auf

Der neue Jugendausschuss bei seinem ersten Treffen: Paula, Jana, Josi, Clara, Stephan.

Der Jugendausschuss ist die Verbindung zum Kirchengemeinderat und leitet die Jugendarbeit zusammen mit diesem und Pastor Anton Knuth.

Nächster ERNA am 02.04.2017

Am  02.04.2017  findet wieder ein ERNA-Gottesdienst in der Johannesgemeinde Rissen statt.  

Das Thema dieses Mal lautet: "Raus aus mir - wohin sonst?"

Wir freuen uns auf Euch!

Gruppenleiterfreizeit Kleve

Vom 10.-12. Juni 2016 waren wir im schönen Kleve in Dithmarschen zur Gruppenleiterfreizeit. In dem schönen Freizeithaus wurde gemeinsam diskutiert, gebrütet und geplant wie das T-House noch attraktiver für Jugendliche werden kann, wer in welchem Konfa-Team nach den Sommerferien mitmacht, wer den nächsten Jahrgang der Teamerausbildung übernimmt, dass es in Zukunft wieder eine Herbstfreizeit geben soll u.v.m.

 

Wie Ihr merkt waren wir sehr fleissig. Nicht alles kann schon verraten werden, nur so viel vorab: Ab September wird das T-House nicht mehr Dienstags, sondern jeden Sonntag von 18:00-22:00 Uhr geöffnet sein.

Ihr sollt ein Segen sein

Am 6. Dezember war Nikolaus und dieses Jahr hatte er etwas ganz besonderes für unsere Gemeinde dabei.

Jasmin Hartmann, Till Seeger, Paulina Thassler und Aaron Haaße wurden in der Jugendkirche in Klein Flottbek in ihr Amt als Gruppenleiter offiziell eingesegnet.

Mit fetziger Musik vom „Bodenpersonal“ und bewegenden Worten, unter anderem von Vertretern des Kirchenkreises Süd-Holstein, war dieser Gottesdienst mehr als nur ein Segnungsgottesdienst. Es war ein Gottesdienst der wieder einmal gezeigt hat, was Glaube und Jugend gemeinsam erreichen kann. Circa 80 Jugendliche haben in diesem Jahr ihre Jugendleiterkarte, kurz Juleika, absolviert und bereichern nun die Jugendarbeit in vielen verschiedenen Gemeinden unseres Kirchenkreises.

Wir freuen uns über Jasmin, Paulina, Aaron und Till, die mit Kreativität, Engagement und Energie unsere Gemeinde und  v.a. Die Jugendarbeit bereichern werden und wünschen ihnen Mut, ihre Ideen umzusetzen und Gottes Segen, sollte es einmal schwierig werden.


Jeder Jugendliche der in Rissen Jugendarbeit macht, hat seine ganz eigenen Ideen und jeder von ihnen bringt etwas mit, dass die Gemeinde bereichert. Diese Vielfältigkeit macht unser Team aus und mit unseren „Neuzugängen“, die gar nicht mehr so neu für uns sind, ist unser Team um vier großartige Menschen reicher geworden.

In diesem Sinne:

Danke, dass es Euch gibt!

Ein neues Projekt

Dieses Jahr, 2015, ist ein neues Projekt gestartet. Wir Jugendgruppenleiter haben uns überlegt, ehemalige Konfirmanden frühzeitig in die Jugendarbeit zu integrieren. Eigentlich ist es die Regel, dass nach der eigenen Konfirmation ein Jahr pausiert werden muss, bis es möglich ist als Teamer aktiv zu werden. Die Neu-Konfis gehen häufig mit den ehemaligen Konfirmanden in eine Klasse und sind vom Alter her noch sehr nah beieinander, das macht es in Situationen, wo Autorität gefordert ist häufig schwierig.

Wir haben uns daher überlegt den ehemaligen Konfirmanden ein Projekt anzubieten, die „Teamer Ausbildung“, wir beschäftigen uns mit den Themen: Konfirmandengruppen und alles was  dazu gehört; meine Rolle als Teamer; Planungen und Andacht.

An vier Terminen über das Jahr verteilt treffen wir uns an einem Samstagnachmittag im T-House. Corinna und Lara leiten die Einheiten. In diesem ersten Jahr haben wir zehn zukünftige Teamer, die an dem Projekt teilnehmen.

Am 5.12 war unser Thema: Konfirmandengruppen und alles was dazugehört. Gemeinsam haben wir erarbeitet was unterschiedliche Altersgruppen ausmacht, wir haben uns damit beschäftigt was ich als Gruppenleiter beachten muss, „Go’s und No-Go’s“ diskutiert. Zwischendurch gab es Hot Dogs und Pizza, ein wirklich gelungenes erstes Treffen!

Junge Gemeinde beim Weihnachtsmarkt aktiv

Auch in diesem Jahr waren die Gruppenleiter und Konfis wieder an dem Erfolg des Weihnachtsmarktes am 1. Advent beteiligt.
 
Ob Loose oder Pizza verkaufen, Kinderbasteln oder Kellnern in einem der Restaurants: Ohne die Jugendlichen wäre der Weihnachtsmarkt nur halb so schön. Über 20.000 € kamen insgesamt zusammen für 4 Projekte in aller Welt, erstmalig auch für Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft, in Sieverstücken.
 
Die Tombola war bei den Besuchern besonders beliebt, der Aufbau aller Preise hatte allerdings auch 8 Stunden gedauert.